Auf ein Wort

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich bin der Kandidat der CDU für das Bürgermeisteramt in der Stadt Königslutter. Meine Frau und ich sind seit Jahresbeginn Neubürger der Stadt. Dass meine Frau und ich uns hier wohlfühlen können, war uns klar. Denn für mich ist es die Rückkehr zu familiären Wurzeln.
 

Mein Vater ist in Königslutter geboren und wuchs hier auf. Ein Teil der Familie wohnt noch immer hier. Mich verbinden schöne Ferienerinnerungen an Königslutter. Wir Kinder konnten ungestört auf den Straßen spielen und ärgerten die Nachbarschaft mit Klingeljagden. Wir lauschten den Älteren, die noch so schön „Platt“ sprachen. Es dauerte lange, bis ich begriff, dass Harvest der Herbst ist. Eine herrliche Zeit!
 
Heute arbeite ich als Kämmerer in Cremlingen, aber Königslutter blieb immer in meinem Herzen. Inzwischen sorge ich mich um unsere Stadt und ihre negative Entwicklung. Königslutter weist eine gute Ausgangslage auf. Bundesstraße, Bahnstrecke, Bundesautobahn. Und dennoch besteht die Abhängigkeit von Bedarfszuweisungen, der Schuldenstand erhöht sich rasch, der Verlust der Handlungsfähigkeit droht. Uns allen stehen weitere Steuer- und Gebührenerhöhungen bevor! Damit muss Schluss sein! Lassen Sie uns Werkzeuge anwenden, die Erfolg versprechen.
 
Mein Herz schlägt für das Ehrenamt. Ich verstehe die Sorgen und Nöte aus eigenem Erleben. Wo die Arbeit einer gut ausgebildeten und motivierten Verwaltung endet, beginnt das Ehrenamt erst seine volle Kraft zu entfalten.
 
Ich möchte, dass das Leben in unseren Ortschaften lebenswert bleibt oder sich verbessert. Gerade ältere oder in der Mobilität eingeschränkte Menschen wollen dort bleiben, wo sie sich wohlfühlen. Alter oder Krankheit dürfen keine unüberwindbaren Hindernisse sein. Ich setze mich daher für die zügige Umsetzung des Breitbandnetzes und schnelle Funkverbindungen ein. Sie müssen möglichst schnell zum Standard werden und uns den Alltag erleichtern! 
 
Mir ist ein ordentliches Erscheinungsbild genauso wichtig wie Investitionen in unsere Kinder, Jugendlichen und Familien. Sie sind unsere Zukunft. Deswegen stehe ich für ein qualitativ hochwertiges Kindertagesstätten- und Grundschulangebot, dass aufeinander aufbaut. Und sollte sich der Landkreis Helmstedt für die Ansiedlung eines Gymnasiums in Königslutter entscheiden, sage ich: Gut so, weil es  unsere Stadt besser macht!
 
Lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft Königslutters in den Fokus nehmen! Ich würde mich freuen, wenn Sie mir am 26.05.2019 Ihr Vertrauen schenken.
 
Fokus Königslutter!
Ihr Stefan Thiele
 

Nach oben