CDU beantragt mehr Kita-Plätze in der Stadt Königslutter

Verwaltung soll Konzept zum Haushalt 2019 vorlegen, um Betreuungskapazitäten bis 2020 um mehrere Gruppen zu steigern

Die CDU-Fraktionsvorsitzenden Marc Schneider (links) und Andreas Weber (rechts) stellen den Ratsantrag für mehr Kita-Plätze in Königslutter vor.
Die CDU-Fraktionsvorsitzenden Marc Schneider (links) und Andreas Weber (rechts) stellen den Ratsantrag für mehr Kita-Plätze in Königslutter vor.
In der Stadt Königslutter gibt es seit ein paar Jahren einen großen Bedarf an Kinderkrippen- und Kindergartenplätzen. Um diese Unterversorgung nicht länger hinzunehmen, hat die CDU-Ratsfraktion Königslutter heute einen entsprechenden Antrag beim Bürgermeister eingereicht. Danach soll der Rat in seiner nächsten Sitzung beschließen, dass bis zum Jahr 2020 die Betreuungskapazitäten um weitere drei Kinderkrippen- und um zwei Kindergartengruppen erweitert werden.
 

„Bei der Kinderbetreuung sehen wir einen akuten Handlungsbedarf. Unsere Stadt muss den Bedarf an Kindertagesplätzen erfüllen, damit junge Familien in Königslutter ein ganz und gar attraktives Lebensumfeld vorfinden“, sagte der CDU-FDP-Gruppensprecher Marc Schneider bei der Vorstellung des Antrages.
 
Der CDU-Antrag formuliert einen umfangreichen Handlungsauftrag an die Stadtverwaltung. „Wir fordern, dass jetzt ein ordentliches Konzept auf den Tisch kommt, das im Haushalt 2019 auch finanziell abgesichert wird. Dabei setzen wir auf die Kooperation mit geeigneten privaten Bauträgern oder Betreibern. Warum soll die Stadt einen Kindergarten nicht mieten können, wenn man dafür schneller genauso gut ans Ziel kommt?“, ergänze der CDU-Fraktionsvorsitzende Andreas Weber die Ratsinitiative. 
 
Außerdem fordert die CDU, dass Eltern ihre Kinder ab 2019 auch online verbindlich anmelden können. Und „Springerkräfte“ des Betreuungspersonals sollen langfristig hier vor Ort gehalten werden. 
 

Zusatzinformationen
Nach oben