CDU stößt mit Stammtisch bei Landwirten auf Interesse

Landwirtschaftliche Altersversorgung der SVLFG war Thema in Rennau

Britta Michel (links) vom CDU-Arbeitskreis und Ralf Reinecke (rechts) von der SVLFG gestalteten den Stammtisch in Rennau.
Britta Michel (links) vom CDU-Arbeitskreis und Ralf Reinecke (rechts) von der SVLFG gestalteten den Stammtisch in Rennau.
Auf großes Interesse stieß der erste Landwirte-Stammtisch der CDU am Dienstagabend zum Thema Hofabgabeklausel und landwirtschaftliche Altersversorgung im Hasenwinkelhaus in Rennau. Eingeladen hatte der Arbeitskreis Landwirtschaft und Ländlicher Raum unter der Moderation der Kreistagsabgeordneten Britta Michel.

Einen kurzen Überblick über die aktuellen Veränderungen der landwirtschaftlichen Altersrente stellte Ralf Reinecke von der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) einleitend dar. Er berichtete, dass aufgrund eines Beschlusses des Bundesverfassungsgerichtes im August 2018, die Rentenzahlungen im Falle von Hofübergaben zunächst ausgesetzt werden mussten. Dem Gesetzgeber wurde gerichtlich aufgegeben, die bestehenden Regelungen verfassungskonform anzupassen. Dadurch konnten in der Zeit von Oktober bis Dezember 2018 nur vorläufige Rentenbescheide erlassen werden. Ab Dezember 2018 wurden dann endgültige Bescheide nachträglich versandt. Ende Februar 2019 war das Verfahren abgeschlossen und alle Rentenbezieher dürften ihren endgültigen Bescheid haben.  
 
„Im CDU-Arbeitskreis haben wir mitbekommen, dass dieses Thema vielen Landwirten unter den Nägeln brennt. Daher wollen wir ein geeignetes Forum zum qualifizierten Praxisaustausch schaffen“, erläuterte Britta Michel die Intention der Veranstaltung.
 
So nutzten anschließend viele der erschienen Landwirte die Gelegenheit, um Fragen zu stellen und Anregungen für die eigene landwirtschaftliche Vorsorge mitzunehmen. Danach gab die Landtagsabgeordnete Veronika Koch einen kurzen Bericht als verbraucherschutzpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion ab und lud zu einem Plenarbesuch nach Hannover ein. Auch die CDU-Kreisvorsitzende Elisabeth Heister-Neumann zog am Ende ein positives Fazit: „Dieses Veranstaltungsformat werden wir für weitere aktuelle landwirtschaftlichen Themen auf jeden Fall wiederholen.“
 

Nach oben